Zusatzleistungen rund um den Diascan

Alle Zusatzleistungen rund um den Scan werden in einer separaten Datei geliefert. So bleibt das ursprüngliche Scanergebnis, die Originaldatei , unverändert. Bearbeitungsschritte können manuell angepasst und optimiert werden. Die Kosten für diese Schritte entnehmen Sie bitte der jeweils gültigen Preisliste.

 

Automatische Optimierung

Über einen Photoshop-Prozess-Schritt wird der Originalscan automatisch in den Farben verbessert. Bei einzelnen Bildern, insbesondere sehr monochromen Motiven, versagt der Automatismus, z.B. bei Sonnenuntergängen. Die dunklen Bildbereiche werden leicht aufgehellt und die sehr hellen Bildbereiche abgedunkelt. Dies passt die sehr harten Kontraste eines Diafilms an die Bildschirmdarstellung an. Bei Diascans sind die Farben in der Regel etwas blaß. Eine dezente Erhöhung der Farbsättigung führt hier zur Abhilfe. In etwa 80% der Bilder wird eine Verbesserung erreicht.

Es werden zwei Varianten der automatischen Optimierung angeboten, einmal mit geringer Farbverbesserung für eine Vielzahl von Vorlagenscans und eine mit starker Farbverbesserung, die insbesondere bei stark verfärbten Vorlagen oft erstaunliche Resultate erzielt. Allerdings ist die Fehlerquote bei problematischen Motiven höher.

 

Automatische Verkleinerung für Präsentationen

Über einen Photoshop-Prozess-Schritt wird aus dem optimierten Scan eine verkleinerte Datei (ca. 1800px x 1200 px) erstellt. Diese wird auf eine 8bit/Kanal-Farbtiefe reduziert, der Farbraum in den üblichen, allerdings sehr kleinen sRGB-Raum transformiert (farbrichtige Darstellung in praktisch allen Programmen) und eine sehr moderate Nachschärfung (nur im LAB-Helligkeitskanal zur Verringerung von Artefakten) wird vorgenommen. Die Dateien sind so optimiert zur Anzeige auf Bildschirmen, Beamern, Fernsehern.... Das Dateiformat ist jpg.

 

Mehrfachsampling von Dias

Um bei kritischen Motiven (sehr hohe Kontraste, sehr dunkle Vorlagen) optimale Scans zu erhalten, können die Vorlagen mehrfach abgetastet werden. Eine Zweifachabtastung ist bei uns Standard. Die Bearbeitungszeit bei Mehrfachabtastung erhöht sich beträchtlich. 

Bei vielen Vorlagen mit sehr hohen Kontrasten können diese auch separat über eine Mehrfachbelichtung gescannt werden. Hier wird - ähnlich wie bei der HDR-Technik der digitalen Fotografie - die Vorlage zweifach mit unterschiedlicher Helligkeit gescannt und automatisch zu einer Datei verrechnet.

 

Manuelle Retusche und Optimierungen

Bei sehr schwierigen Vorlagen, z.B. historische und stark verblasste sowie stark verfärbte Vorlagen kann ein manueller Scan mit nachfolgender manueller Retusche noch viele Informationen aus dem Film hervorholen. Der Aufwand kann allerdings sehr hoch werden. Entsprechende Aufträge werden nur nach Zeit abgerechnet.